8:3 Niederlage gegen KMC Eagles

Am Samstagabend ging es für die Ice Rabbits Lorsch zum dritten DPL Spiel in Eppelheim aufs Eis.

Obwohl das Spiel im Icehouse Eppelheim in gewohnter Umgebung für die Rabbits stattfand,

zählte die Partie als Auswärtsspiel, denn Gastgeber war die amerikanische Mannschaft KMC Eagles.
Der durch Krankheit und Verhinderungen leicht geschwächte und ausgedünnte Kader der Lorscher startete recht gut ins Spiel und konnte schon bei einer frühen Strafe der Gastgeber Druck vorm gegnerischen Tor machen. Doch auch die Eagles zeigten, dass sie Eishockey spielen können und dämpften mit einem Treffer in der 8. Spielminute den Schwung der Rabbits. Diese verloren jedoch nicht die Motivation und drängten auf den Ausgleich. Eine halbe Minute vor Ende des ersten Drittels gelang es ihnen endlich, den Puck über die Linie der Gastgeber zu befördern. Max Feuchter traf zum 1:1.
Die Amerikaner erwischten den besseren Start ins zweite Drittel und konnten innerhalb kurzer Zeit gleich zwei Mal den an diesem Abend dennoch stark aufgelegten Rabbits-Goalie Mario Helm bezwingen. Doch die Lorscher ließen sich erneut nicht beirren und sorgten in Person von Michael Kohler zum 2:3 Anschlusstreffer. Für den Rest des Mittelabschnitts wirkte die Partie durch viele Strafen auf beiden Seiten sehr zerfahren und der Spielfluss ging weitestgehend verloren. Den KMC Eagles gelang es, noch zwei Mal nachzulegen und mit einer 5:2 Führung in die Drittelpause zu gehen.
Das dritte Drittel ging weiter, wie das vorhergehende endete: Die Ice Rabbits erkämpften sich immer wieder gute Chancen, fanden den Abschluss, doch das nötige Scheibenglück reichte an diesem Abend einfach zu selten für den Torerfolg. Ein ums andere Mal scheiteten die Lorscher am Torhüter der Gastgeber. Auf der anderen Seite der Eisfläche hatten die KMC Eagles mehr Glück, fanden die Lücke in der Aufstellung der Rabbits und trafen gleich mehrfach: Auf der Anzeigetafel stand eine solide 8:2 Führung für die Eagles.
So wollten die Lorscher jedoch nicht vom Eis gehen und kämpften sich immer wieder vors Tor der Amerikaner. Kurz vor der Schlusssirene war es erneut die Ice-Rabbits-Torfabrik aus der ersten Reihe, die das Netz des Gegners zappeln lies: Erneut war es Max Feuchter, der den gegnerischen Goalie noch Mal dazu zwang, hinter sich zu greifen – Tor in Unterzahl!
Das Spiel war wesentlich ausgeglichener, als es das 8:3 Endergebnis vermuten lässt. Die Ice Rabbits konnten ein starkes Spiel in ihrer ersten DPL Saison abliefern, doch das Scheibenglück war an diesem Abend nicht auf ihrer Seite.

Ice Rabbits Tore:

  1. #15 Max Feuchter (Assists: #18 G. Kohler, #22 M. Kohler)
    2. #22 Michael Kohler (Assist: #18 G. Kohler)
    3. #15 Max Feuchter (Assist: #18 G. Kohler)

Bericht: Marvin Eckert