Wiesbaden zieht ins Halbfinale ein

 Am Dienstag  reisten die Wiesbaden Vikings nach Eppelheim zum zweiten Viertelfinal-Spiel gegen dieExport Rangers in der Best of Three Serie.

Die Wikinger hatten das erste Spiel in einem dramatischen Shootout gewonnen, nachdem  man in der regulären Spielzeit 7 Sekunden vor Spielende in einer 3 zu 5 Unterzahl den Ausgleich hinnehmen musste.  Dieses Mal jedoch wollten die Nordmänner  mit einem vollen Line-up,den Einzug ins Halbfinale gegen Kristall,in regulärer Zeit klar zu stellen. 

Die Wikinger begann das Spiel motiviert ,und führten nach einem One-Timer vomPunkt aus von Steve Zimmerman, und Toren von John Brausch und Alex Althenn,  3: 0 nach nur 3.05 Spielminuten. Bis zum Ende des ersten Drittels,stand es 4: 0 für die Wikinger, und ließen die Rangers damit nicht gut aussehen. Der zweite Spielabschnitt war ein Kampf, der Ranger Dominick Müller netzte zum 3:1  durch eine sehr gute Vorlage von Michael Thurner, ein. Allerdings schossen die Wikinger in Mittelabschnitt noch vier Tore, die Rangersnoch eines.Somit führte die Gäste aus Wiesbaden zum Ende des Drittels mit  7: 2. Die Rangers strarteten stark ins Schlussdrittel,und erzielten zwei weitere Tore zum 7: 4. Dabei blieb es dann aber,dank zwei starken Torhütern beider Teams. Die Wikinger zogen somit  dem zweiten Sieg in der Serie, ins Halbfinale gegen Kristal ein. 

(teilweise bearbeitet)

L.R.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Orginaltext:

On Tuesday night, the Wiesbaden Vikings traveled to Eppelheim to take on the Export Rangers in Game 2 of the best of three series.  The Vikings had won the first game in a dramatic shoot-out after tying the game with 7 seconds left in regulation while on a 3-on-5 penalty kill.  This time, however, the Vikings would come with a full line-up, looking to advance to the semi-finals against Kristall.
The Vikings started the game motivated and, following a one-timer from the point by Steve Zimmerman and goals from John Brausch and Alex Althenn, led 3:0 after only 3:05.  By the end of the 1st period, the score was 4:0 for the Vikings and things did not look good for the Rangers.  The 2nd period was a battle, with the Rangers finding the net with a goal by Dominick Mueller off of a nice assist by Michael Thurner.  However, the Vikings finished the period strong and led 7:2 at the end of the 2nd.  The Rangers, to their credit, fought hard at the beginning of the 3rd period and scored two goals quickly to cut the margin to 7:4.  But that was all the scoring for the night thanks to the great goaltending on both teams.  The Vikings closed out the game and skated away with a 7:4 victory to move on to the semi-finals against Kristall.
L.R.