Erste Big Points für die Bloodhounds

Die neu gegründeten Bluthunde haben durch ihre ersten vier Spiele dieser DPL-Saison gekämpft. Nach einem engen Kampf gegen die Hornets am 8. Dezember in der SAP Arena, einem 5: 4-Verlust in Spiel 4, Spiel 5 und dem nächsten Gegner, warteten die schnellen Wiesloch Lightnings.

Das erste Drittel schnürten die Lightnings die Hounds in ihrem eigenem Drittel. Hounds Torwart und der Assistenz-Captain Luke Castell Morley hatten Hände vorallem Fänghände voll zu tun, stoppten alle Angriffe und Schüsse aufs eigene Tor, die das Drittel endete 0: 0.
 
Die Blitzangriff der Wieslocher setzte sich zu Beginn des 2. Abschnittes fort,mit einigen Power-Plays .Und die Bemühungen der Wieslocher wurde belohnt, ein 1: 0-Vorsprung von Patrick Ruprecht mit Assists von Tobias Hotz und Philip Göck. Danach wurde das Spiel ruhiger bevor drei Minuten später  Lightning Goalie Thomas Foith ein Passversuch ausserhalb seines Kasten misslang  und der Veteran und Bluthund Phil Morley den Puck abfing und dankend ins verwaiste Tor einschob.
 
Den Beginn des letzten Drittel dominierten die Lightnings wieder . Die Bluthunde waren mehrmals  gezwungen, mehrere Big Saves vor ihrem Kasten zu starten,vorallem Sascha Glaser der einen Angriff alleine vereitelte um sein Team im Spiel zu halten. Die Bloodhounds schossen schließlich nach 8:33 gespielten Minuten ein befreiendes Tor zum 2:1,geschossen von Tim Frey mit Assists gingen an Brett Castell Morley und Joyce Frey. Wiesloch hielt den Druck aufrecht und suchte nach dem schnellen Ausgleich. Die Hounds stellten sich aber hinten rein, und holten ihren ersten Sieg in ihrem ersten Jahr in der DPL.