Rangers enttrohnen den Meister !!!

Division 1: Playoffs Kristall (4) vs Export Rangers (5)

Am Montag den 20.2.2017 fand im Eppelheimer Ice House die Playoff-Serie Kristall gegen die Export Rangers ihre Fortsetzung.

Durch eine sehr kurzfristige Ansetzung waren die Rangers wie auch das Team Kristall jeweils nur mit 10 Feldspielern angetreten, der Unterschied lag jedoch darin das Kristall beim Betreten der Eisfläche komplett war, während Export durch undurchsichtige Kommunikation noch auf 2 Spieler wartete,darunter auch auf Goalie Falko Liebing, des weiteren fehlten auch noch die Schlittschuhe von Kai Dinger. Die Voraussetzungen waren also auf Seiten der Gäste mal wieder nicht optimal.

Mit etwasVerspätung konnte das Spiel jedoch dann doch beginnen. Kristall unter Zugzwang nutzte gleich seine erste Chance im Spiel, der Schuss von Arthur Haas durch Freund und Feind fand bereits in der ersten Spielminute sein Ziel und somit hieß es auf der Anzeigetafel 1-0 für die Hausherren. Nach dieser kalten Dusche zeigten sich die Rangers deutlich beeindruckt. Der amtierende Meister wurde seiner Favoritenrolle gerecht und erspielte sich in den folgenden Minuten einige gute Chancen, allerdings ohne daraus seine Führung ausbauen zu können. Erst ein Powerplay brachte Export so richtig ins Spiel. In der 11. Spielminute schloss Michael Thurner eine schöne Kombination über Sven Valenti und Richard Drewniak trocken zum 1-1 Ausgleich ab. Mit diesem Spielstand wurden zum ersten Mal die Seiten getauscht. Endlich komplett begannen die Rangers den 2. Abschnitt deutlich beherzter. Das Tor allerdings erzieltendie Hausherren. Kristall Spielertrainer Alexander Zaft nutzte ein Überzahlspiel und brachte seine Farben wieder mit 2-1 in Front. Jedoch schlugen die Rangers postwendend zurück und markierten durch Sven Valenti erneut den Ausgleich. Richard Drewniak hätte im Anschluss gleich mehrmals die erste Rangersführung erzielen können, jedoch fand er in Philipp Seybold im Kristallkasten immer wieder seinen Meister.

Der Spielverlauf drehte sich allmählich, die Rangers wussten allerdings nicht ihre teilweise sehr guten Chancen zu nutzen. Und so kam es wie es in der Regel kommen musste. Wer seine Chancen nicht nutzt wird hinten bestraft. Erneut Arthur Haas stellte seine Torjägerqualitäten unter Beweis, er nutzte eine kleine Unachtsamkeit in der Defensive der Rangers und stellte das Ergebnis wieder auf 3-2 für Kristall. Kurz vor Ende des zweiten Drittels fasste sich Ranger Michael Raffl ein Herz.

Im Drittel der Hausherren ließ er gleich mehrfach den ein oder anderen Kristallspieler alt aussehn und tauchte frei vor Torhüter Seybold auf, mit einer Körpertäuschung verlud er auch noch diesen und markierte den erneuten Ausgleichstreffer. Wieder ging es mit einem Gleichstand in die Pause. Mit Beginn des letzten Abschnittes konnte man zunehmend den Ernst dieses Spiels feststellen, Kristall musste und Export wollte den Sack zu machen, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem zunächst beide Goalies immer wieder die Sieger blieben. Carsten Haas konnte aus sehr verdächtiger Torraumabseitsposition Kristall erneut in Führung bringen. Wie die Scheibe hinter die Linie kam blieb rätselhaft, der Treffer wurde dennoch für gültig erklärt und somit waren die Grün-Weißen wieder im Hintertreffen.

Nun spielten die Gäste nicht nur mit einem Rückstand im Rücken sondern auch noch gegen die Uhrzeit. Es blieben noch knapp 4 Spielminuten, die Schiedsrichter entschieden noch einmal auf eine Strafzeit gegen Kristall. Export schickte seine ganzen erfahrenen Leute aufs Eis. Zunächst scheiterte Drewniak mit einem Hammer am Pfosten, auf Zuspiel von Valenti netzte Michel Thurner eine Situation später allerdings zum vielumjubelten 4-4 ein. Die Spannung steigte von Sekunde zu Sekunde. Noch einmal scheiterte Raffl aus aussichtsreicher Position an Seybold.

Knapp eine Minute vor Schluss nahmen die Gäste ihre Auszeit, es kamen noch einmal Valenti und Co und tatsächlich ergaben sich nochmals Chancen. Aus dem Gewühl heraus und mit all seiner Routine drückte der Mann des Abends Sven Valenti die Hartgummischeibe zum letzten Mal hinter die Linie. Diese Führung ließen sich die Rangers 19 Sekunden vor Schluss nicht mehr nehmen.

Somit kegelt Export den amtierenden Meister Kristall aus dem Playoff Rennen, sichert sich dabei nicht nur die Teilnahme am Halbfinale gegen die in dieser Saison noch ungeschlagenen Heddesheim Flames, sondern verhindert damit auch sportlich den Abstieg in die Zweitklassigkeit der DPL. Ein überglücklicher Spielertrainer Schmitz sagte nach dem Spiel,ein großes Kompliment an unser Team, endlich konnte ein Spiel über die Zeit gerettet werden und das obwohl mit Dinger, Engel und Jourdan gleich 3 Stürmer als Verteidiger spielen mussten, aber das improvisieren sind die Rangers seit Jahren gewohnt!

Ein großer Dank gilt dem Eismeister und dem nachfolgendem Team, alle waren damit einverstanden das die Eiszeit überzogen werden durfte und somit mit all seiner Spannung regulär über die Bühne gebracht werden konnte.