WAS FÜR EIN SPIEL !!!

Zum Play Off Rückspiel im Halbfinale der DPL traten die Erste Garnitur der Waldbronn Huskies in der SAP Arena gegen die Mad Dogs Mannheim an.
Bei der ersten Begegnung eine Woche zuvor nahmen die Mannheimer Gäste nach einer Aufholjagd mit einem Treffer 17 Sekunden vor Schluss zum Ausgleich sowie dem Gewinn des anschließenden Penaltyschießens den knappen Sieg mit nach Hause.
Nun gab es für die Waldbronner auf dem schnellen SAP-Eis nur eine Devise: do or die!…..oder wie ein Einheimischer sagen würde: Du oder die!
Gewinnen die Mannheimer, stehen jene im Finale und die Albtäler können in den verdienten Sommerurlaub fahren….gewinnen jedoch die Gäste aus dem Nordschwarzwald, erzwingen sie damit ein alles entscheidendes drittes Spiel.
Entsprechend bis in die, falls noch vorhandenen, Haarspitzen motiviert gingen die Schlittenhunde ins erste Driitel. Schnelles Eishockey mit schönen Kombinationen und viel Dynamik….alles konnten die Huskies zeigen….bloß ein Treffer wollte nicht gelingen. Was man vorn nicht schießt kassiert man hinten – mit dieser alten Sportweisheit hat man ja auf Waldbronner Seite schon reichlich Erfahrung und so auch diesmal: Aus insgesamt nur 2 ernsthaften Schüssen der Gastgeber im ersten Abschnitt auf das Waldbronner Gehäuse konnten jene den Führungstreffer markieren.
Was ein Jubel als Speedy Giesbrecht kurz vor der Drittelpause von keinem Mad Dog eingeholt werden kann und einen 30 Meter Sprint ins Netz zum Ausgleich versenkt.
Im Mitteldurchgang machten sich die Huskies das Leben selbst schwer in dem sie zu oft auf die Strafbank wanderten und so ihrem Spielfluss schadeten.
Jedoch konnten sämtliche Unterzahlen schadlos überstanden werden. Tore waren in diesem Durchgang hüben wie drüben Fehlanzeige.
Somit ging es mit 1:1 in das alles entscheidende letzte Drittel.
Dass diese beiden Teams schon seit Jahren auf Augenhöhe gegeneinander spielen zeigte sich auch in einem Schlagabtausch auf beiden Seiten. Jedes Team hatte seine Chancen, jedoch waren es die Mannheimer , die zunächst zum 1:2 aus Waldbronner Sicht erhöhen konnten und in der Folge gar zum 1:3.
Und gab es schon erste Verzagte in der Halle, die bei diesem Rückstand und nur noch etwas mehr als 2 Minuten Spielzeit nicht mehr an ein Wunder glauben wolllten – so rechneten jene nicht mit dem Kämpferherz der Schlittenhunde; Youngster Volz wird mustergültig bedient, zieht zum Tor und netzt zum sicher wichtigsten Tor seiner bisherigen Karriere und somit zum 2:3 ein.
Der Trainer nimmt einen Timeout und stellt seine Jungs auf die Taktik der letzten 2 Minuten ein.
Bei verbleibenden 1:20 verlässt Goalie Marc Schwind seinen Kasten zugunsten eines sechsten Feldspielers. Unter Dauerbeschuss stemmt sich das Mannheimer Bollwerk mit Mann und Maus gegen die wütenden Angriffe der Waldbronner.
Dann gelingt dem Gasgebern ein Befreiungsschuss bis hinter die Waldbronner Torlinie. Defender Brossart beeilt sich bei nur noch 20 Sekunden verbleibender Spielzeit, die Hartgummischeibe wieder nach vorn zu treiben.
Wieder beginnt das Sturminferno im Mad Dogs Drittel doch Schuss um Schuss bleibt an den sich nun um das eigene Tor versammelnden Gastgebern hängen………bis 4 (!) Sekunden vor der Schlusssirene ein Drehschuss von Schwind den Weg bis ganz nach hinten ins Tornetz findet. Ausgleich!!!
Und wieder muss das Penaltyschießen den Sieger küren.
Waldbronns glücklicher Youngster Volz darf als erster ran……..und hat Pech
Auf der Gegenseite ein aufreizend langsam auf den souveränen Goalie Schwind zufahrender Mad Dog…….doch SO ist Schwind nicht zu überwinden und lenkt den Schuss über das Tor
Nun wieder Waldbronn in Person von Knöpfler. In typischer Manier stellt er den Mad Dogs Goalie auf das falsche Bein und netzt sicher ein – Waldbronn füht nun mit einem Treffer
Der nächste Mannheimer …………Schwind begräbt die Scheibe mit dem Körper
Nun ist Waldbronns Torgarant Lund an der Reihe und hat die Chance die Entscheidung herbeizuführen……….Pech gehabt, abgewehrt
Jetzt MUSS der letzte Mannheimer treffen…..und tut es
Das Penalty schießen geht nun im Modus eins gegen eins in die Verlängerung – Mannheim beginnt
Der Mad Dog läuft an….sucht die Lücke……..doch Schwind hat keine und wehrt ab
Nun wieder Knöpfler…er hat die Entscheidung in der Hand…..läuft an……STOLPERT und verliert fast den Puck…..durch die Halle inclusive Gasgeberbank geht ein Raunen…….doch der versierte und erfahrene Mittelstürmer bekommt die Scheibe wieder unter Kontrolle und hebt sie am verduzten Mannheimer Tormann vorbei ins Netz zum Siegtreffer für die Huskies aus Waldbronn.
Nun kommt es also am Sonntag den 26. März um 19:45 in der SAP Arena zum absoluten Showdown um die Entscheidung wer ins Finale einzieht.