Kleine Sensation durch Waldbronn

Mit einem 4:4 gelang es dem Aufsteiger Waldbronn beim Seriensieger der letzten Jahre einen Punkt aus Heddesheim in den Nordschwarzwald zu entführen.

Standesgemäß setzten die Hausherren in ihrer Open Air Arena bereits nach 12 Sekunden die erste Marke und blieben auch im weiteren Drittelverlauf die spielbestimmende Mannschaft.
Aufhorchen ließ der zwischenzeitliche Ausgleich durch Waldbronns Heimkehrer Roth, dem jedoch noch im ersten Durchgang der erneute Führungstreffer der spielstarken Heddesheimer folgte.

Der zweite Spielabschnitt sah einen Doppelschlag der Gastgeber und das zwischenzeitliche 4:1 war der Weckruf für die Jungs aus dem Albtal.
Klar war zu diesem Zeitpunkt, dass der nächste Treffer ein ganz entscheidender sein würde – enteilt Heddesheim oder wittern die Huskies Morgenluft?
Es war Lund, der den freiligenden Puck reaktionsschnell über die Gastgebertorlinie buchsierte womit der Pausenstand 4:2 für die Cracks von der Hessischen Grenze lautete.
Schon im Verlauf des Mittelabschnittes hatten sich die Gastgeber bereits als wenig nervenstark ob des für sie wohl übrraschenden Spielverlaufes gezeigt. Ungewohnte Mühe hatten die Flames, bis zum von Schilling gehüteten Tor auf Waldbronner Seite durchzudringen…und zunehmend ungehalten waren sie selbst über ihre Erfolgslosigkeit.

Dies setzte sich im letzten Spielabschnitt fort, in dem die Heddesheimer trotz sehr langer Überzahl wegen unnötiger Strafzeiten auf Waldbronner Seite zu keinem Torerfolg mehr kamen.
Hingegen konnte Brack ein feines Zuspiel von Lund zum 3:4 Anschlusstreffer verwandeln und darüber hinaus mit einem Doppelschlag aus einer Unterzahlsituation heraus wenige Minuten vor Schluss den Ausgleich zum Endstand von 4:4 erzielen.