Huskies 1 im Halbfinale !!!

Viertelfinalserie DPL Division 1: Huskies Waldbronn vs. Eishockey Club Tower Warriors Mannheim

Am 11.02.2018 wurde Spiel 1 der Viertelfinalrunde in der Division 1 der DPL ausgetragen. Spielstätte war der von vielen Ligaspielern hochgelobte Eistreff Waldbronn. Unerwartet viele Zuschauer platzierten sich um die Bande herum, um ein tempo- und torreiches Spiel mitzuverfolgen.

Die gute Stimmung in der Halle wurde schon nach zehn Sekunden getrübt, als Manuel Schieker der Tower Warriors als Folge einer unglücklichen Passaktion seitens der Waldbronner das erste Tor des Abends erzielte. Dennoch ließen die Huskies davon nicht einschüchtern und beendeten das erste Drittel torhungrig (4:2). Torschützen waren Arndt, Schwind, Giesbrecht und Brack.

Motiviert starteten die Waldbronner in das zweite Drittel (2:2). Es fiel Ihnen aber schwer das Tempo des ersten Drittels aufrecht zu erhalten. Geschickt durch saubere Kombinationen schafften die Mannheimer bereits nach zwei Minuten den Anschlusstreffer. Der mittlere Abschnitt war vor allem körperbetont, was sich in vergeben Strafminuten äußerte. Zwei Überzahlsituationen konnten die Huskies dennoch nicht für sich nutzen. Erst in den letzten fünf Minuten des mittleren Drittels war der Kampfgeist und Laufbereitschaft des ersten Drittels wiederzuerkennen. Thilo Roth baute die Führung mit einem satten Handgelenkschuss zum 5 zu 3 aus. Steffen Jäger brachte 38 Sekunden vor Drittelpause nochmal eine Antwort auf einen erneuten Anschlusstreffer der Mannheimer. So war der Spielstand zu Beginn des dritten Spielabschnitts 6 zu 4.

Die Huskies waren heiß im letzten Drittel. Erneut Tilo Roth war es, der schon nach 16 Sekunden zum 7 zu 4 ausbaute. Die Bank der Gegner war deutlich hörbar unzufrieden mit der eigenen Leistung und vermutlich erstaunt über die Schnelligkeit der Walbronner. Dies führte dazu, dass die Tormaschinerie der Huskies sich Ihren Weg bahnte. Endspielstand 10 zu 4. Klar verdient und deutlich. Spiel 1 der Viertelfinal Playoff-Runde war damit für Waldbronn entschieden. Mit einem Sieg in Spiel 2 könnte der Sack zugemacht werden.

Vergangen Montag, am 19.02.2018 war es soweit. Würden die Huskies es ins Halbfinale schaffen und damit viel mehr erreichen, als das geplante Saisonziel des Ligaerhalts?

Das Spiel war jedenfalls deutlich ruppiger als Spiel 1. Allein die Summe der Strafminuten von 54 Minuten zu Seiten der Mannheimer und 16 Minuten für die Huskies machten deutlich, dass wir uns in den Playoffs befinden. Die Huskies hatten definitiv gut gefrühstückt, denn das Tempo und die Laufbereitschaft waren von Beginn an enorm hoch. Die Mannheimer konnten aber mithalten und ließen sich nicht, wie in Spiel 1, überrumpeln. Es waren die Huskies durch Max Funk, die in Führung gingen. Aber die Mannheimer schafften den Ausgleich und so ging es ins zweite Drittel.

Erneut war das mittlere Drittel nicht das Beste für die Huskies. Die Pässe hätten präziser sein können und das Tempo höher. Es war also ein wenig die Luft raus. Beide Mannschaften hatten zahlreiche Chancen, die erfolgreich vom Gegner vereitelt werden konnten. Auch die Torpfosten der Waldbronner durften das ein oder andere Mal helfen, den Spielstand beizubehalten. Aber an Marc Schwind, der eine außergewöhnliche Leistung zeigte, war kaum ein Vorbeikommen möglich. Beide Seiten schafften gegen Ende des Drittels jeder ein Tor. Kevin Brack war der Waldbronner Schütze. So endete dieses Drittel mit einem Spielstand von 2 zu 2

Neues Drittel, neue Power – das war Divise. Die Huskies holten alles aus sich heraus, witterten sie doch die Chance eines Sieges. Bereits nach etwas mehr als einer Minute schaffte es Peter Schwind den ERC in Führung zu bringen. Und Thilo Roth baute diese Führung mit einem harten Schuss nach acht Minuten aus. Die Mannheimer wollten die Huskies aber nicht davon ziehen lassen und schafften den Anschlusstreffer in Minute 10.

Drei Minuten vor Spielende versuchten die Tower Warriors nochmal Druck zu machen, und schickten einen 6. Feldspieler anstatt ihrer Torwarts aufs Feld. Sie schafften es auch sich im Drittel der Huskies festzusetzen, aber ein Fehlpass ließ die Scheibe auf die Kelle von Kevin Brack springen der sie lässig über zwei Drittel in das leere Tor schlenzte.

Aufgrund der vielen Strafzeiten und der damit verbundenen Zeitverzögerungen ließ die Schiedsrichterin Tina Kirschner den letzten Spielabschnitt ungestoppt durchlaufen, was den Waldbronner Jungs genau in diesem Moment natürlich in die Karten spielte.

Ein letzter Bully wenige Sekunden vor Spielende wurde gar nicht mehr richtig ausgeführt und so ertönte die Schlusssirene. Die Huskies sind nun eine Runde weiter im Halbfinale der Div. 1 der DPL. Der nächste Gegner kommt entweder aus Wiesbaden oder Heddesheim.

Auch dann zählen wir weider auf Eure Unterstützung.
Go Huskies!