Harter Kampf wird nicht belohnt – Schorle Adler I scheiden im Halbfinale aus

Nach einem spannenden und engem 1. Halbfinalspiel gegen die Eisbrecher aus Ludwigshafen, welches man lange Zeit anführen konnte, am Ende jedoch knapp geschlagen wurde, wollte man im Heimspiel alles besser machen, zunächst jedoch mit mäßigem Erfolg.

Die Gäste waren hellwach und gingen nach 5 Minuten im 1. Drittel in Führung, die Schorle Adler standen nicht gut in der Zone und waren etwas nervös. So verwunderte es auch kaum, dass die Eisbrecher das 2:0 nur 30 Sekunden später nachlegen konnten. Sichtlich geschockt von dem Rückstand überstanden die Gastgeber das erste Drittel ohne weiteren Gegentreffer.

Die Drittelpause wurde durch Coach Paul Raab genutzt, um einige Punkte anzusprechen – es schien geholfen zu haben, so fand man im 2. Drittel immer mehr ins Spiel, stand in der Verteidigung sicherer und konnte so das eigene Spiel nach vorne besser kontrollieren. Die Belohnung war in Spielminute 20 der Anschlusstreffer, Verteidiger Sebastian Hartmann zog von der blauen Linie ab, Christian Kussel konnten den Abpraller zum 1:2 verwerten. Die Schorle Adler konnten sich weitere gute Chancen erarbeiten, das Tor trafen jedoch abermals die Gäste. Das 3:1 nach knapp 26 gespielten Minuten stellte den 2-Tore-Vorsprung wieder her.

Das dritte Drittel startete mit einer unschönen Szene: Verteidiger Stephan Winter wurde hart im Zweikampf an der Bande angegangen, das Spiel lief trotz am Boden liegendem Spieler weiter und die Gäste erhöhten zunächst auf 4:1 – nach kurzer Beratung der beiden Schiedsrichter wurde das Tor jedoch nicht anerkannt, eine 2-Minuten-Strafe gegen die Eisbrecher ausgesprochen und es ging mit Powerplay für die Schorle Adler weiter, welches auch gleich zu einem Torerfolg führen sollte. Auf Zuspiel von Dennis Killinger erzielte Dennis Guilmin den erneuten Anschlusstreffer. Die Entscheidung von Trainer Paul Raab, die Reihe auf dem Eis zu lassen, entschied sich als genau richtig – Christian Kussel erzielte nur 20 Sekunden später freistehend vor dem Tor den nicht unverdienten Ausgleichstreffer. Das Spiel entwickelte sich im weiteren Verlauf zu einem offenen Schlagabtausch mit einigen guten Chancen auf beiden Seiten, ein individueller Fehler konnten die Eisbrecher in Spielminute 39 zu erneuten Führung nutzen. Dennoch war der Wille der Schorle Adler nicht gebrochen, mit allen Mitteln das Spiel wieder auszugleichen, so nahm man bereits knapp 4 Minuten vor Spielende den Goalie vom Eis, jedoch ohne Erfolg, das 2. Halbfinalspiel endete ebenfalls mit einem Tor Unterschied zu Ungunsten der Schorle Adler, damit ziehen die Eisbrecher in das Finalspiel ein.

Wir wünschen unserem Gegner viel Erfolg für das Finale und bedanken uns für 2 enge Spiele, die einem Playoff-Halbfinale absolut gerecht geworden sind. Ebenfalls möchten wir uns bei den Schiedsrichtern bedanken. Nicht zuletzt gilt unser Dank allen Helfern, Freunden und Anhängern der Schorle Adler, die mit uns eine tolle Saison erleben durften. Wir gehen mit einem positiven Gefühl für künftige Aufgaben in die Sommerpause und freuen uns bereits auf die neue Saison 2018/2019, in der wir wieder voll angreifen werden.